Oddný G. Sverrisdóttir (Reykjavík)

Hungertuch, Kohldampf und ‘biðilsbuxur’. Unikale Komponenten in deutschen und isländischen Idiomen

Innerhalb der Phraseologie sind unikale Komponenten nur am Rande untersucht worden. Unikale Komponenten kommen in deutschen sowie isländischen Idiomen vor. Am Hungtuch nagen, Kohldampf schieben, auf dem Holzweg sein, aus dem Stegreif, am helllichten Tage sind Beispiele aus der deutschen Sprache, und im Isländischen belegen vera á biðilsbuxunum, gera gys einhverjum/einhverju, vera á varðbergi, vera töggur í, reka smiðshöggið á ihre Existenz. In meinem Beitrag möchte ich mich einerseits mit der Entstehung der Idiome, die unikale Komponenten enthalten, und andererseits auf die sprach- und kulturgeschichtliche Funktion der unikalen Komponenten eingehen. Darüber hinaus möchte ich das Sprachenpaar Deutsch-Isländisch in Bezug auf die unikalen Komponenten untersuchen. Da werde ich mit mit folgendenden Fragen beschäftigen: Kommen bei den verwandten Sprachen Gemeinsamkeiten vor, oder gehen sich die Sprachen in dieser Hinsicht sehr auseinander? Sind unikale Komponenten in der Bedeutung unikal, dass sie keine Entsprechung sprach- und kulturgeschichtlicher Art im Deutschen und Isländischen haben? Des weiteren wird die Herausforderung thematisiert, die die Übersetzung von unikalen Komponenten an die Übersetzer stellt.

Advertisements