Brigitte Reuter (Tampere)

Finnische Austauschstudierende an deutschsprachigen Universitäten. Probleme und Chancen der sprachlich-kommunikativen Studienvor-und -nachbereitung

Im Zuge von Internationalisierung und Globalisierung wird das Austauschstudium zunehmend standardisiert. Jede Universität verfügt über entsprechende Koordinierungsstellen, immer bessere Stipendienprogramme werden aufgelegt, von der Unterkunft bis zur Anerkennung von Studienleistungen werden alle Formalia geregelt, an vielen Gasthochschulen werden Austauschstudierende rund um die Uhr betreut.Trotz dieser Integrationserfolge stellt das Fachstudium an einer ausländischen Universität auf der persönlichen Ebene noch immer eine große Herausforderung dar, die es zu meistern gilt. In meinem Beitrag berichte ich über langjährige Erfahrungen aus einem Kurs, der finnische Studierende aller Fakultäten  gezielt auf die praktischen Anforderungen des Studienalltags vorbereitet. Im ersten Teil stelle ich dar, welche frequenten Text- und Gesprächssorten an authentischen Beispielen im Kurs behandelt  werden. Im zweiten Teil kontrastiere ich die Ergebnisse des Vorbereitungskurses  mit studentischen Erfahrungsberichten, die nach der Rückkehr nach Finnland in Tiefeninterviews erhoben wurden. Im Rückblick stellt sich hier heraus, dass viele Studierende sich trotz gezielter Vorbereitung von den alltäglichen Diskurspraktiken an den deutschsprachigen Universitäten zum Teil überfordert fühlen. Nach der Präsentation einer diesbezüglichen studentischen Mängelliste diskutiere ich Möglichkeiten, wie man diese Probleme in der Vorbereitung und Nachbereitung des Austauschstudiums abfedern kann.